Vereinsgewässer

Flüsse. Bäche. Seen.

Zu befischende Gewässer mit Flußfischer-Fangbuch:

Kocher, Markung Hardthausen:
Von der oberen Kocherbrücke in Kochersteinsfeld beidufrig flußaufwärts bis zur Grenztafel auf Markung Möglingen.

Kocher, Markung Neuenstadt, Degmarn und Oedheim
Beidufrig, von ca. 500m oberhalb der Eisenbahnbrücke Bürg flußabwärts bis untere Grenze Fischwasser„Heil“. Im Privatwasser „Heil“ (von grüner Hütte flussabwärts bis Musikerheim) darf nicht gefischt werden! Im rechtsseitigen Paralellgerinne in Kochersteinsfeld darf ebenfalls nicht gefischt werden.

Im Kanal des E-Werkes Kochertürn darf die Strecke zwischen der Grenztafel oberhalb des E-Werkes bis zur Kocherbrücke nicht befischt werden. Vom 1. Okt. bis 15. Jan. darf von der Lammbrücke Neuenstadt bis Wehr Kochertürn, an Sonn- u. Feiertagen, vormittags nicht gefischt werden. Betreten der Insel oberhalb der Eisenbahnbrücke Bürg ist verboten. Grenztafeln vorhanden.

Neckar-Spitalwasser, Heilbronn:
Vom Wehr des E-Werkes unterhalb der Neckarstraße flußabwärts bis Einlauf Wilhelmskanal. Grenztafeln vorhanden.

Osthafen, Heilbronn:
Laut Hafenverordnung darf am Ostufer nur von der Mündung in den Neckar bis zur Nordgrenze des Betriebsgeländes der Fa. Kronimus und vom Westufer nur vom Hafenende beim EVS-Einlauf bis einschließlich des städtischen Schwergutumschlagplatzes gefischt werden. Vom Schwergutumschlagplatz aus darf nur wenn kein Be- und Entladebetrieb stattfindet gefischt werden. Vom Betriebsgelände der Fa. SER, darf nur fischen wer berechtigt ist (blauer Berechtigungungsausweis!). Gefischt werden  darf ganztägig. Finden Be- und Entladearbeiten statt, so ist dieser Bereich großräumig zu meiden.

Im Spitalwasser und Osthafen ist das Fischen nur vom Ufer aus gestattet. Das Angeln von Stegen, Schiffen, Pontons etc. ist nicht erlaubt.

Allgemeines:
Während unserer Kameradschaftsfischen an See und Kocher, sowie an allen im Terminkalender aufgeführten Arbeitseinsätzen, darf an allen Gewässern bis 13.00 Uhr nicht geangelt werden.

Grundsätzlich zu beachten:
Jahresfischereischein, Mitgliedsausweis und Fangbuch sind mitzuführen. Der Abtransport lebender Fische ist verboten. Alle gefangene Fische sind nach dem Fang sofort mit Kugelschreiber ins Fangbuch einzutragen. Maßgerechte Fische dürfen nicht, untermaßige sind waidgerecht zurückzusetzen. Waller sind grundsätzlich zu entnehmen. Angelplätze müssen immer peinlichst sauber verlassen werden. Flurschaden ist grundsätzlich zu vermeiden. Zwillings- und Drillingshaken dürfen nur beim Spinnfischen oder beim Fischen mit toten Ködern verwendet werden. Verstöße gegen die Gewässerordnung, sowie unsportliches Verhalten können den Ausschluß aus dem Verein zur Folge haben. Fischen von einem Boot aus ist nicht gestattet. Der lebende Köderfisch ist verboten. Parken ist nur auf Parkplätzen und das Fahren ist nur auf den zu den Parkplätzen führenden Feldwegen gestattet. Anlegen von Stegen, Lagerstätten, und Zeltplätzen ist verboten. Offenes Feuer ist nicht gestattet. Eingriffe in die Ufervegetation sind verboten.

Werden bei der Ausübung der Fischerei versehentlich gegenüber Dritten Schäden verursacht, wie z.B. Fenster von im Osthafen liegenden Booten durch Blei oder Köder beschädigt, ist dies unverzüglich zu melden; ggf. ist die Polizei zu unterrichten.

Fangbegrenzungen und Begehungen Neckar und Kocher:
Gefischt werden kann täglich ab einer Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang (Ausnahme: Aalfischen bis 01.00 Uhr), mit 2 Ruten. Schonmaße und Schonzeiten sind zu beachten.

Im Neckar (Osthafen + Spitalwasser) und Kocher dürfen im Jahr nicht mehr als insgesamt 20 Karpfen, 10 Raubfische (Hecht, Zander) gefangen werden (pro Tag max. 3 Edelfische), gilt auch für Aale. Laut Erlaß des Regierungspräsidium Stuttgart sind am Kocher jährlich 15 Begehungen gestattet

Fangbegrenzung für „Weißfische“
„Weißfische“ sind alle Fischarten außer Edelfische und Aal. Im Jahr dürfen max. 200 „Weißfische“ (max. 10 pro Tag) gefangen werden. Köderfische gelten als Weißfische. Gefangene „Weißfische“ sind  sofort in die Fangliste einzutragen!

Jetzt wird sich der Eine oder Andere fragen, welcher Fisch in die Kategorie „Weißfisch“ fällt. Dies sind u. a. nachfolgende Fischarten: Aland, Brachse, Barbe, Barsch, Döbel, Giebel, Gründling, Güster, Hasel, Karausche, Moderlieschen, Rapfen, Rotauge, Rotfeder, Ukelei, Zope. Für Schwarzmeergrundel, Kesslergrundel, Waller/Wels bestehen keine Fangbegrenzungen.

Seckach Fluß-Strecke Markung Möckmühl, Heilbronner Seen und Seeanlage Stein a.K.:
Angeln nur mit zusätzlich zu erwerbenden Saisonkarten erlaubt. Diese können an den offiziellen FVH-Terminen erworben werden. Nur aktive FVH-Mitglieder dürfen diese Karten erwerben.