Fischereiverein Heilbronn e.V.

gegründet 1887

A n g e l n  -  E n t s p a n n e n  -  H e g e n  -  S c h ü t z e n  -  P f l e g e n

Köpfer-/Pfühlbach

Das Naturschutzgebiet Köpfertal wurde 1985 verordnet. Es umfaßt mit etwa 32ha das Köpfertalbach im Osten der Stadt Heilbronn. Der Köpferbach entspringt in den Ausläufern des bewaldeten Keuperberglands, an der Schichtgrenze zwischen den unteren bunten Mergeln und dem Schilfsandstein. Auf seiner 4km langen Reise bis zur städtischen Parkanlage um den Trappen- und Pfühlsee läßt er 100 Höhenmeter hinter sich. Auf seinem Weg wird er von einer Vielzahl von Quellzutritten weiter mit Wasser gespeist. Der Oberlauf befindet sich in bewaldetem Gebiet. Die Ufer des Baches sind meist von Esche, Traubenkirsche und Erle gesäumt. Kultivierte Köpferweiden gaben dem Gebiet seinen Namen. Die Ruten der Weiden, die in regelmäßigen Abständen alle paar Jahre geschnitten werden, wurden für das Binden der Rebstöcke der nahen Weinberge und das Korbflechten benötigt. Mit dem Eintreten in das Gelände der Parkanlagen Pfühl- und Trappensee ändert sich der Name des Köpferbachs in Pfühlbach. "Pfühl" leitet sich vom althochdeutschen "phoul" oder "Pfuhl" ab was soviel wie sumpfiges Gelände bedeutet. Der Pfühlbach ist kurz nach Verlassen der Parkanlage Pfühlpark vollständig verdohlt.
Fischerei: Das Gewässer darf nicht beangelt werden.
[zurück]

Bildimpressionen Köpfer-/Pfühlbach
Köpferbach entlang des Köpferstausees Durchlass am südlichen Seeufer
Sohlmaterial aus Mergel Gestein im Bereich Köpferstausee Köpferbach im Bereich des Eintritts in den Trappenseepark
Bach um den Trappensee Durchlass am Anfang des Pfühlparks
Pfühlbach entlang des Pfühlsees Bach im Bereich der Ablassvorrichtung des Pfühlsees
Pfühlbach unterhalb des Pfühlsees

[zurück]