Fischereiverein Heilbronn e.V.

gegründet 1887

A n g e l n  -  E n t s p a n n e n  -  H e g e n  -  S c h ü t z e n  -  P f l e g e n

Regenbogenforelle
(Onkoryhnchus mykiss, Walbaum)

Synonyme: keine
Englisch: Rainbow Trout
Familie: Salmonidae (lachsartige)
Schonzeit: 01.10. bis 28.02.
Schonmaß: keins
Laichzeit: Oktober bis Januar
Lebensraum: 1880 von Nordamerika in Europa eingebürgert. Bewohnt die gleichen Gewässer wie die Bachforelle, ist aber weniger empfindlich gegenüber niedrigeren Sauerstoffgehalten, höheren Wassertemperaturen und Gewässerverschmutzungen. Laichakt ist dem der Bachforelle gleich. Sie frißt bis zu einer Wassertemperatur von 22°C und ist nicht standorttreu.
Man unterscheidet 3 amerikanische Formen: Die schnellwüchsige aber ins Meer wandernde Steelhead- (Stahlkopf-) Forelle - für die Teichwirtschaft besonders geeignet. Die Shasta-Forelle, bleibt im Süßwasser und gilt als standorttreu (Laichzeit Dezember bis Februar) und die in Seen heimische Purpurforelle. Alle drei Formen sind durch Zucht derart vermischt, daß sie in Europa kaum mehr zu unterscheiden sind.

  • Fettflosse (salmonidentypisch)

  • sackförmige, einteilige Schwimmblase (salmonidentypisch)

  • bezahntes Pflugscharbein im Maul

  • Maulspalte reicht bis zum hinteren Augenrand

  • schwarz bepunktete Rücken- und Schwanzflosse

 

zurück