Fischereiverein Heilbronn e.V.

gegründet 1887

A n g e l n  -  E n t s p a n n e n  -  H e g e n  -  S c h ü t z e n  -  P f l e g e n

Blaubandbärbling
(Pseudorasbora parva, Temminck & Schlegel)

Synonyme: Amurgründling, Amurbärbling
Englisch: Stone moroco
Familie: Cyprinidae (karpfenartige)
Schonzeit: keine => gebietsfremd
Schonmaß: keins
Laichzeit: April bis Juli
Lebensraum: Eingeschleppte Art. Stammt aus Asien und gelangte vermutlich als Beifisch bei Besatzmaßnahmen um 1980 in unsere Gewässer. Gehört zur Unterfamilie der Gründlinge. Äußerst anpassungsfähige Art => Besiedlung aller Gewässertypen. Verträgt Verschmutzung und hohe Wassertemperaturen gut => bildet teilweise Massenbestände und gefährdet oder verdrängt dadurch auch einheimische Arten. Ernährt sich von Wirbellosen und Plankton. Neigt zum fakultativen (möglichen) Parasitismus bei Nahrungskonkurenz in Form von "Hautpicken" vor allem bei Schleien. ♂ mit Laichausschlag während Laichzeit und revierbildend. Portionslaicher => laichen mehrmals pro Jahr.

  • Kleinfisch => bis 12cm

  • Längsstreifen entlang Seitenmitte von Maul bis Schwanzwurzel

  • kleines oberständiges Maul

zurück